Vier Tropenstürme im Pazifik - meteo.plus
3.81.28.94

Vier Tropenstürme im Pazifik

[02.08.2019]

WIPHA, FRANCISCO, ERICK und FLOSSIE: Auf dem Pazifik sind derzeit vier Tropenstürme unterwegs. Vom äußersten Westen bis zum östlichen Ende herrscht weiterhin turbulentes Wetter. Im Nordatlantik könnte es ebenfalls bald losgehen.


Auf dem Pazifik herrscht vom einen Ende zum anderen weiterhin turbulentes Wetter. Gleich vier Tropenstürme sind dort unterwegs. Ein weiterer könnte bald vor der Westküste Mittelamerikas entstehen. Ebenso im Nordatlantik. Dort könnte die lang anhaltende Ruhe bald ebenfalls beendet sein. Bisher regt sich dort aber kaum etwas.


Tropensturm WIPHA zieht derzeit im Nordwesten des Chinesischen Meeres vor der Küste des Vietnam entlang und könnte dort in Kürze an Land gehen. Die Windgeschwindigkeiten betragen noch immer in Böen bis zu 100 km/h. Doch der Sturm schwächt sich weiter ab und wird vor allem im Küstenbereich ergiebige Regenfälle bringen. Weit südöstlich von Japan befindet sich Tropensturm FRANCISCO. Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 93 km/h und einem zentralen Luftdruck von 998 hPa zieht der Sturm derzeit in Richtung der japanischen Inselgruppe weiter und könnte dort in 3 bis 4 Tagen den Süden der Hauptinsel erreichen.


Im östlichen Pazifik zogen vor zwei Tagen noch ERICK und FLOSSIE als Hurrikane in Richtung Hawaii weiter. Zum Tropensturm abgeschwächt zieht derzeit ERICK südlich von Hawaii vorbei und sorgt auf den Inseln nur für etwas auffrischenden Wind. Laut den aktuellen Vorhersagen wird der Sturm auch in den nächsten Tagen mit unveränderter Stärke weit vor der Küste weiterziehen. Eine Gefahr für die Inselgruppe bedeutet dieser Sturm nicht.


Mit Tropensturm FLOSSIE kommt aber in 3 bis 4 Tagen der nächste Sturm in die Region. Voraussichtlich wird FLOSSIE nordöstlich von Hawaii vorbeiziehen und auch kaum Unwetter erzeugen. Derzeit betragen die Windgeschwindigkeiten in Böen bis zu 141 km/h. Diese Stärke wird der Sturm auch in den nächsten Tagen mehr oder weniger beibehalten.


Weit vor der Westküste Mexikos hat sich die nächste tropische Welle in ein Tief verwandelt. Es könnte der nächste Tropensturm für diese Region werden und vielleicht auch wieder in Richtung Hawaii vordringen. Bisher lassen sich jedoch noch keine Prognosen anstellen.


Im Nordatlantik ist es weiterhin ruhig. Nachdem sich am 21. und 22. Mai Tropensturm ANDREA in der Region der Bermuda-Inseln bildete und wieder auflöste, zog vom 11. bis zum 15. Juli Tropensturm BARRY vor der Küste Floridas entlang. Danach blieb es sehr ruhig. Von der Westküste Afrikas kommend hat eine tropische Welle nördlich des Äquators mittlerweile bis 45 Grad West durchgehalten. Aus ihr könnte in den nächsten Tagen ein Tropensturm entstehen, vielleicht auch erst in der Karibik.


Redaktion meteo.plus