100.28.2.72

Vier Tropenstürme im Pazifik

[07.08.2023]

Im Pazifik nimmt die Zahl der Tropen­stürme der­zeit stark zu. Zwei von ihnen könn­ten für starke Un­wetter sorgen.


Seit einigen Tagen zieht Tropensturm KHANUN über die südlichen Inseln Japans hinweg. Mal zog er in Richtung China weiter, dann kehrte er um und nahm die Inseln erneut ins Visier. Nun hat er sie ostwärts überquert und änderte in den letzten Stunden seinen Kurs auf Nord. Nun ist die südwestliche Spitze der japanischen Hauptinsel das Ziel. Die Windgeschwindigkeiten erreichen derzeit 103 bis 148 km/h. Der zentrale Luftdruck ist auf 970 hPa angestiegen. Für Japan ist in Kürze mit Unwettern zu rechnen.


Viel weiter südöstlich hat sich das nächste Tropentief der westpazifischen Saison gebildet. Es ist noch schwach, wird aber in den nächsten Tagen mindestens als Tropensturm in Richtung Japan weiterziehen. Ob dadurch weitere Unwetter zu erwarten sind, ist noch nicht klar.


Im Ostpazifik bewegt sich schon seit einigen Tagen Hurrikan DORA in Richtung Westen. Er bedrohte bisher keine bewohnten Gebiete und wird auch weit südlich von Hawaii vorbeiziehen. Die aktuellen Vorhersagen deuten an, dass DORA noch weit nach Westen weiterziehen wird. Vielleicht sorgt er im Westpazifik noch für Unruhe. Die Windgeschwindigkeiten erreichen derzeit 222 bis 269 km/h. Der zentrale Luftdruck beträgt 950 hPa.


Als Ersatz im Ostpazifik hat sich das siebte Tropentief gebildet. Es zieht seit zwei Tagen an der Küste der mexikanischen Halbinsel Kalifornien entlang. Aktuell führt es am Festland zu keinen Unwettern, da es sich langsam vom Kontinent abwendet.


Die Aussichten kündigen nur im Westpazifik einen neuen Sturm an, der aber wohl mit in das zuletzt gebildete Tropentief TD2307 übergeht.


Redaktion meteo.plus