3.238.125.76

Zyklon EMNATI bedroht Madagaskar

[21.02.2022]

Die Schäden sind kaum be­sei­tigt, schon nähert sich mit EMNATI der nächste Zyklon der Küste Mada­gas­kars. Erneut be­steht die Gefahr star­ker Un­wetter.


Am 5. Februar traf Zyklon BATSIRAI auf die Ostküste Madagaskars. Vor allem in der mittleren Region der Insel wurden dadurch große Schäden verursacht. Bei Windgeschwindigkeiten von 185 bis 213 km/h wurde an der Küste zudem ein sehr hoher Seegang ausgelöst.


Zehn Tage später erreichte Tropensturm DUMAKO den Norden des Landes. Mit Windgeschwindigkeiten von 66 bis 93 km/h fiel er deutlich schwächer aus. Nach Überqueren der Insel verstärkte sich der Sturm wieder etwas und sorgte in Mosambik für starke Regenfälle.


Nun steuert Zyklon EMNATI auf die Insel zu. Laut den aktuellen Vorhersagen wird der Sturm am Dienstag den Süden des Landes erreichen. Die Windgeschwindigkeiten liegen derzeit bei 176 bis 204 km/h. Der Luftdruck im Zentrum ist bereits auf 947 hPa gefallen. Es ist derzeit sehr wahrscheinlich, dass EMNATI mit dieser Stärke auf die südöstliche Küstenregion trifft. Derzeit werden im Bereich von La Reunion und Mauritius Windgeschwindigkeiten von bis zu 31 km/h erreicht, in Böen sogar bis zu 74 km/h.



Abb. 1: Windrichtungen in der Region von Madagaskar am 21. Februar 2022 um 05:35 UTC (8:35 Uhr Ortszeit).


In den Tagen danach dreht der Zyklon rasch nach Südwesten ab und schwächt sich langsam ab. Doch er könnte sich noch der Ostküste Südafrikas annähern. Im übrigen Gebiet des südlichen Indischen Ozeans ist es derzeit noch ruhig, doch die Vorhersagen kündigen bereits den nächsten Sturm an. Dies könnte dann Tropensturm GOMBE werden.


Redaktion meteo.plus